Einfluss aufs Klima
Share on facebook
Share on twitter

Klimaschutz und Einkommen: Unser ungleicher Einfluss aufs Klima

Die Faustregel besagt: Je höher unser Einkommen, desto höher unser Einfluss aufs Klima. Denn je mehr Geld wir haben, desto größer ist oft unser Haus, desto mehr Energie verbrauchen wir, desto mehr konsumieren wir und desto weiter und öfter fliegen wir.

In einer neuen Studie zeigen Kimberly Nicholas und Kristian Steensen Nielsen von der Universtität Cambridge in welchen Bereichen Personen mit einem hohen sozioökonomischen Status einen überdurchschnittlichen Einfluss aus Klima haben. Doch wer hat überhaupt einen hohen sozioökonomischen Status?

Du gehörst zu der Gruppe wenn du einen Hochschulabschluss hast, in einer wohlhabenden Gegend wohnst oder mehr als 38,000 USD (ca. 34,000 Euro) im Jahr verdienst. Mit Einfluss kommt zudem Verantwortung und so hat diese Gruppe auch eine überdurchschnittliche Verantwortung für den Klimaschutz.

Weltweit gehören Personen mit einem hohen sozioökonomischen Status zu den reichsten 10%. Sie sind für die Hälfte der Treibhausgasemissionen durch Haushalte verantwortlich. In Deutschland gehören etwa 50% der Bevölkerung zu dieser Gruppe. Mit diesem Rechner kannst du schauen wo du mit deinem Gehalt stehst.

Auch wenn du nicht zu dieser Gruppe gehörst, hast du durch deine Lebensweise einen Einfluss aufs Klima. Vielleicht trifft das ein oder andere ja auch auf dich zu. Denn letztendlich geht es nicht nur darum wie viel Geld wir haben, sondern auch darum wofür wir es ausgeben. Unsere Position innerhalb unserer sozialen Netzwerke spielt ebenfalls eine große Rolle.

Unser Einfluss aufs Klima

Die Studie von Nicholas und Nielsen zeigt, dass Personen mit einem hohen sozioökonomischen Status in fünf Bereichen einen überdurchschnittlichen Einfluss aufs Klima haben, und zwar als:

  1. Konsument
  2. Investor
  3. Vorbild
  4. Teilnehmer
  5. Bürger

Konsument

Drei Bereiche des Konsums haben den meisten Einfluss auf unsere Treibhausgasemissionen. Wenn wir in jedem dieser Bereiche weniger konsumieren, können wir leicht zum Klimaschutz beitragen.

  1. Flugreisen: Weltweit sind Flugreisen für mehr Treibhausgasemissionen verantwortlich als Deutschland und nur 1% der Weltbevölkerung verursacht 50% der Emissionen. Aufgrund des großen Einflusses von Flugreisen auf das Klima können wir mit jedem vermeideten Flug viel bewirken.
  2. Fahrzeugnutzung: In Europa ist die private Fahrzeugnutzung die zweitgrößte Treibhausgasquelle für Einzelpersonen. Je öfters wir also öffentliche Verkehrmittel nehmen, mit dem Fahrrad fahren oder laufen können, desto besser.
  3. Wohnraum: Je wohlhabender wird sind, desto größer ist oft auch unser Wohnraum und damit unser Energiekonsum fürs Heizen und Kühlen. Der Wechsel zu grüner Energie oder sogar die Verbesserung der Energieeffizienz unseres Wohnraums sind entscheidene Schritte um unsere Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Investor

Die reichsten 1% der Bevölkerung haben einen überdurchschnittlichen Einfluss durch Investitionen in Aktien, Anleihen, Unternehmen und Immobilien. Wenn du dazu gehört, dann kannst du durch nachhaltigere Investitionen zur einer langfristigen Reduktion von Treibhausgasemissionen beitragen.

Und auch diejenigen unter uns, die ihr Geld nicht anlegen, können ihr Geld für den Klimaschutz nutzen, indem sie zu einer nachhaltigeren Bank wechseln, die das Geld in nachhaltige Projekte investiert.

Vorbild

Personen mit hohem sozioökonomischem Status sind oft ein Vorbild. Wegen ihres Status schauen viele Menschen sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer sozialen Netzwerke zu ihnen auf. Für viele Menschen ist diese Gruppe ein Vorbild für „das gutes Leben“. Indem wir nachhaltiger leben, können wir auch andere inspirieren, sowohl aktiv als auch passiv.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass ein reduzierter, bewusster und nachhaltiger Konsum mich zufriedener und glücklicher gemacht hat. Ich bin zufrieden mit dem, was ich habe und ich weiß was mich glücklich macht. Das herauszufinden ist vielleicht einer der wichtigsten Schlüssel zum Glück.

Teilnehmer

Durch ihre Position in einem Unternehmen oder anderen Gemeinschaften haben Personen mit einem hohen sozioökonomischen Status oft einen überproportionalen Einfluss auf die Treibhausgasemissionen. Je höher die Position, desto höher der Einfluss. Die hohen Positionen sind zudem oft von Personen besetzt, die sowieso schon aus besseren Verhältnissen kommen und die überwiegend männlich und weiß sind. Wenn du dich damit angesprochen fühlst, dann würden wir uns freuen, wenn du dich innerhalb deines Unternehmens oder ähnlichem nicht nur für mehr Klimaschutz, sondern auch mehr Gleichberechtigung einsetzt.

Bürger

Als Bürger können wir alle durchs Wählen, Lobbyarbeit oder die Teilnahme an sozialen Bewegungen Treibausgasemissionen auf Systemebene beeinflussen. Doch auch hier sind es insbesondere die Reichsten (0,1%), die einen großen politischen und wirtschaftlichen Einfluss haben, den sie für den Klimaschutz nutzen können.

Dazu müssen wir jedoch erkennen, dass wir durch Klima- und Umweltschutz und mehr Gleichberechtigung eine nachhaltigere, fairere und vor allem bessere Zukunft für uns alle gestalten können.

In wie vielen der fünf Bereiche erkennst du dich wieder? – Egal wie viele es sind, durch nachhaltigere Veränderungen sowohl privat als auch beruflich, können wir einen erheblichen Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten. Und denke daran, je mehr von uns etwas verändern, desto größer die Veränderung. Wir können es vielleicht jetzt noch nicht sehen, aber ganz bestimmt in ein paar Jahren wenn genug von uns mitmachen.

0 Antworten auf &‌#8222;Klimaschutz und Einkommen: Unser ungleicher Einfluss aufs Klima&‌#8220;

Copyright 2020 by Sina Longman – Eco Zeena. Wordpress website hosted with BIOHOST.